Status

Icon 3

Zur Analyse der eigenen Situation empfehlen wir Ihnen die Durchführung eines kostenfreien Online-QuickChecks "Inventurdifferenzen".

Ziele

Icon 2

Auf der Grundlage Ihrer Ausgangssituation und Ihren Zielen, werden Schwachstellen aufgezeigt und erforderliche Maßnahmen kostenneutral vorgeschlagen.

Lösung

Icon 1

Als ganzheitliche Lösung oder als einzelnes Teilprojekt, stehen wir Ihnen mit unserer Erfahrung und ausgereiften Tools zur Seite.

SchuhMarkt - Serie Inventurdifferenzen
10/2010 - "Teil 6 - Videotechnik"




Kamera wirkt schon vorbeugend

Jährlich setzt der Einzelhandel über eine Milliarde Euro ein, um Inventurdifferenzen in den Griff zu bekommen. Eine Maßnahme, die in öffentlichen Einrichtungen und im Einzelhandel etabliert ist, istdie Videoübe rwachung. Im Textilhandel setzen sie bereits 56 Prozent der Händler ein.

Wann setzt man Videotechnik zum Schutzvon Kunden, Mitarbeitern und Ware ein?

Wenn Klarheit über die Daten und Fakten der Verluste besteht und die Anteile der Verursachergruppen geschätzt werden können, sollte mit die Planung oder Optimierung eines Kamera- und Videosystems begonnen werden. Im Textilhandel wird die offene Kameraüberwachung laut EHI-Studie von 2009 bereits von 56 Prozent der Einzelhändler eingesetzt. Eine Videoüberwachung der Verkaufsräume ist in angemessenem Umfang ein unverzichtbarer Bestandteil der Sicherungsmaßnahmen im Einzelhandel. Hierbei sollten die Ein- und Ausgänge sowie die Lagerräume mit einer offenen Installation der Kameraanlage einbezogen werden.

Was bringt das dem Handel?

Der wirtschaftliche Nutzen begründet sich schon alleine durch Verlustreduzierung, die durch eine vorbeugende Wirkung erreicht wird. Warnhinweise können diese Wirkung verstärken, wenn sie deutlich sichtbar und allgemeinverständlich sind. Auch aus datenschutzrechtlichen Gründen muss das Piktogramm "Videoüberwachung" nach DIN 33450 gut sichtbar angebracht werden.

Welche Möglichkeiten bestehen darüber hinaus, die Videotechnik zur Unterstützung der Objektsicherung zu nutzen?

Schnittstellen zu den modernen Schließsystemen wie z.B. über dem Verkaufsraum, oder dem Kundeneingang sollten genutzt werden. Wichtig sind auch der Kassenbereich, besonders diebstahlgefährdete Waren und schwer einsehbare Bereiche. Praktisch kann jeder Schuhhändler, von fast jedem Punkt der Erde, über das Mobilfunknetz mit seiner eigenen Videoüberwachung Live- und Archivbilder auswerten. Die Alarmmeldungen können mittels ... > mehr

48_neuSM_21_10.jpg



Online Tipp!
Checkliste Videotechnik zum Download: CL-Video.pdf CL-Video.pdf(69 kB)

Download des gesamten Artikels: 48_neuSM_21_10.pdf 48_neuSM_21_10.pdf(511 kB), weitere Artikel finden Sie unter Medien.

  Ansprechpartner:

Manfred SerndatzkiManfred
Sendatzki
Phone: 02932-202420
Mobile: 0171-6476094
info@mbs-sendatzki.de
Check