Status

Icon 3

Zur Analyse der eigenen Situation empfehlen wir Ihnen die Durchführung eines kostenfreien Online-QuickChecks "Inventurdifferenzen".

Ziele

Icon 2

Auf der Grundlage Ihrer Ausgangssituation und Ihren Zielen, werden Schwachstellen aufgezeigt und erforderliche Maßnahmen kostenneutral vorgeschlagen.

Lösung

Icon 1

Als ganzheitliche Lösung oder als einzelnes Teilprojekt, stehen wir Ihnen mit unserer Erfahrung und ausgereiften Tools zur Seite.

SchuhMarkt - Serie Inventurdifferenzen
01/2011 - "Teil 13 - Revision"




Revision deckt Fehler auf

Auch in 2011 wird nach Meinung des Einzelhandelsexperten Manfred Sendatzki der Einzelhandel wieder kräftig in die Reduzierung von Inventurdifferenzen investieren. Was im Einzelnen notwendig zu tun ist, kann eine interne oder externe Revision feststellen.

Welche Bereiche muss man zur Reduzierung der Inventurdifferenzen besonders unter die Lupe nehmen?

Zu den unbedingt vom Einzelhändler durchzuführenden Aufgaben gehören:
- Datenauswertungen anhand von Warenwirtschaftssystemen,
- Inventurverfahren,
- Optimierungen im Wareneingang,
- Objektsicherung,
- Kameraüberwachungen,
- Warensicherungssysteme,
- Mitarbeiterschulungen,
- Testkäufe und Kassendatenanalysen

Ist ein Schuhhändler mit diesen Sicherheitsfragen allein nicht überfordert?

Neben dem Kerngeschäft, dem Einkauf und Verkauf attraktiver Ware sowie der Kunden- und Mitarbeiterorientierung, ist meist kaum Zeit für weitere Aufgaben vorhanden. Immer mehr Einzelhändler übertragen die Planung und Realisierung dieser Spezialaufgaben einer internen oder externen Einzelhandelsrevision.

Was versteht man unter Revision?

Durch die Revision sollen betriebliche Abläufe auch im Hinblick auf Unternehmensziele und -grundsätze hin überprüft werden. Es handelt sich also, im Gegensatz zum Controlling, nicht allein um die Überprüfung der Finanzkennziffern.

Welche Ziele und Aufgaben werden der Revision im Schuhhandel übertragen?

Das allgemeine Ziel der Revision ist es, das Risiko zu minimieren. Im Einzelhandel ist es sinnvoll, sich auf das Bedrohungspotenzial durch Kundendiebstahl, Lieferanten- und Mitarbeiterdelikte zu konzentrieren. Jedes Unternehmen sollte deshalb diese Risikofaktoren kennen. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Abschlussprüfer ist hierbei besonders sinnvoll, weil das Datenmaterial aus dem Warenwirtschaftssystem durch ergänzende Informationen aus der Finanzwirtschaft erst plausibel wird ... > mehr>

31_SM_02_11.jpg



Online Tipp!
Checkliste Revision zum Download: CL_Rev.pdf CL_Rev.pdf(78 kB)

Download des gesamten Artikels: 31_SM_02_11.pdf 31_SM_02_11.pdf(498 kB), weitere Artikel finden Sie unter Medien.

  Ansprechpartner:

Manfred SerndatzkiManfred
Sendatzki
Phone: 02932-202420
Mobile: 0171-6476094
info@mbs-sendatzki.de
Check