Status

Icon 3

Zur Analyse der eigenen Situation empfehlen wir Ihnen die Durchführung eines kostenfreien Online-QuickChecks "Inventurdifferenzen".

Ziele

Icon 2

Auf der Grundlage Ihrer Ausgangssituation und Ihren Zielen, werden Schwachstellen aufgezeigt und erforderliche Maßnahmen kostenneutral vorgeschlagen.

Lösung

Icon 1

Als ganzheitliche Lösung oder als einzelnes Teilprojekt, stehen wir Ihnen mit unserer Erfahrung und ausgereiften Tools zur Seite.

SchuhMarkt - Serie Inventurdifferenzen
12/2010 - "Teil 11 - Kasse"




Verräterischer Griff in die Kasse

Über 25 Prozent der Inventurdifferenzen werden durch unehrliche Mitarbeiter verursacht. Mehr als die Hälfte davon an den Kassen! Die Tricks dieser Straftäter aus den eigenen Reihen des Handels sind zwar vielfältig, aber sie hinterlassen Spuren, meint Handelsexperte Manfred Sendatzki.

Welche Anhaltspunkte gibt es für Manipulationen an den Kassen?

Häufig auftretende Kassendifferenzen, Bonabbrüche, hohe Rücknahme- und Stornoquoten sind nur einige Indizien dafür, dass es an den Kassen nicht mit rechten Dingen zugeht. Unehrliche Kassierer sind sehr ideenreich und Auffälligkeiten sind daher nur mit ausgefeilten Tools wie der Bondatenanalyse und mit Kontinuität festzustellen.

Wie kommt man diesen Manipulationen auf die Schliche?

Mit der Kombination aus Betriebskenntnis und Erfahrung im Umgang mit solchen Tools kann man unehrlichen Mitarbeitern das Handwerk legen. Vorab werden die Transaktionsdaten der Kasse mit speziellen Filtern und nach vorher definierten Kriterien und Ausprägungen ausgewertet. Anhand statistischer Methoden werden Kennziffern pro Mitarbeiter oder Filiale berechnet und untereinander verglichen. Hierbei empfiehlt es sich, eine Risikobewertung für die jeweiligen Ausprägungen vorzunehmen. Des Weiteren beinhaltet ein guter Report eine Ampelfunktion über vorher individuell oder automatisch festgelegte Schwellenwerte. Der so erstellte Report zeigt einen ersten Einblick über das Kassierverhalten der jeweiligen Mitarbeiter. Auffällige Bediener werden so schnell erkannt. Weitere Bestandteile eines Reports sind eine Top-Ten- Liste sowie das Ranking der Mitarbeiter über die gesamte Zeit der Auswertung.

Wie geht es dann weiter?

Bediener, die wiederholt beim Reporting auffällig geworden sind, werden einem sogenannten "DrillDown" unterzogen. Das heißt, es werden die Ausprägungen genauer untersucht, bei denen besonders hohe Abweichungen zu einem normalen Kassierverhalten festgestellt wurden. Dabei wird Bonzeile für Bonzeile nach Gründen für die Abweichung gesucht. Oftmals lassen sie sich schnell klären, wenn sie durch Falscheingaben oder Unkonzentriertheiten am Kassenplatz verursacht werden. Anders ist es aber dann, wenn Auffälligkeiten nach wiedererkennbaren Mustern oder in zeitlichen Intervallen von einem Bediener produziert werden. Hier besteht sehr häufig ein ... > mehr

33_SM_26_10.jpg



Online Tipp!
Checkliste Kasse zum Download: Schuhmarkt_KA.pdf Schuhmarkt_KA.pdf(86 kB)

Download des gesamten Artikels: 33_SM_26_10.pdf 33_SM_26_10.pdf(535 kB), weitere Artikel finden Sie unter Medien.

  Ansprechpartner:

Manfred SerndatzkiManfred
Sendatzki
Phone: 02932-202420
Mobile: 0171-6476094
info@mbs-sendatzki.de
Check